Österreich schließt «Pakt für mehr Tierwohl»

Österreich fördert den Umbau von Ställen mit dem Ziel einer tiergerechteren Haltung. Dazu sei ein «Pakt für mehr Tierwohl» mit den Vertretern der Landwirtschaft geschlossen worden, teilte Agrarministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Mittwoch in Wien mit. Jährlich stünden nun 120 Millionen Euro an Investitionsförderung zur Verfügung, mit denen unter anderem mehr Platz in den Ställen geschaffen werden solle. Zugleich laufe ab 2021 die Förderung für den Neubau von Anbindeställen - ausgenommen seien Kleinstbetriebe - aus. Ab 2022 gebe es kein Geld mehr für neue Ställe, wenn nur gesetzliche Mindeststandards erfüllt würden.


«Mit diesem Pakt setzen wir auf Unterstützung beim Umstieg, statt auf Verbote», sagte Köstinger. Das Ministerium verwies darauf, dass in einem Ranking der Tierschutzorganisation World Animal Protection das Land schon jetzt besonders gut abschneide. Es gelte, diese Vorreiterrolle beim Tierwohl weiter auszubauen.

Weitere Meldungen USA lassen umstrittenen Unkrautvernichter von Bayer und BASF zu
Schlachthöfe arbeiten an der Ausweitung ihrer Schlachtkapazitäten